Schwer ruht das Haupt, das eine Krone drückt

Schwer ruht das Haupt, das eine Krone drückt

Langsam aber sicher ist es nun soweit: die Corona-Hysterie hat Mitteleuropa nicht nur erreicht, sondern auch voll im Griff. Zumindest die Hauptkampfzone der Regenbogen-Presse ist jetzt mitten im Kampf-Geschehen einbezogen. Das sogenannte Corona-Virus breitet sich offenbar immer weiter in Europa aus, und es scheint als ob niemand so recht Bescheid wüsste, was es mit der Krankheit auf sich habe.

In der Presse stehen nur Vermutungen, auf der Website der Weltgesundheitsorganisation WHO steht auch nicht allzu viel erhellendes. Es scheint als würden alle meinen, etwas zu wissen, aber niemand weiß irgendwas abschließendes. Das widerum ist der beste Nährboden von Spekulation, und damit einhergehend, Desinformation: wenn es keine Stelle gibt, die eine endgültige, rundum korrekte und nachprüfbare Antwort auf eine offene Frage aufbieten kann, kann gewinnt diejenige Seite die Meinungsführerschaft, welche ihre womöglich halbwahre, oder gar vollkommen falsche Meinung, mit dem breitesten Rückhalt in der Bevölkerung platzieren kann.

Offenbar ist es aber wohl gerade so, dass keine Seite im Augenblick eine besonders ausgeprägte Meinung zum Thema Corona zu haben scheint, sodass die Vermutungen ins Kraut schießen können, wie sie wollen. Zusammen mit einer gehörigen Portion Panikmache.

Freuen wir uns also in den kommenden Wochen und Monaten auf Fußballspiele ohne Zuschauer (wie jetzt für die Schweizer Liga angeordnet), auf lange Schlangen bei der Rückreise aus Italien, auf noch längere Schlangen bei allen Flügen aus Asien und natürlich auf leere Regale, weil alle, die keine Ahnung aber dafür ganz viel Panik haben, erstmal ins Geschäft rennen und Hamsterkäufe tätigen. Aber das ist dann wohl erst der Anfang…