Schmotzfänk

Schmotzfänk

Es war einmal ein Comic namens „Adolf die Nazi-Sau“ von Walter Moers, der handelte von einem Österreicher der nach seiner exponierten Tätigkeit in Deutschland in den dreißiger und vierziger Jahren nach einer gewissen Zeit im Untergrund wieder ans Licht kommt und die verändertte Welt kennenlernt. Dabei spricht er mit seinem merkwürdigen Akzent und es entfleuchen ihm Begriffe in einer Aussprache, die man nur „Adolf-Sprech“ nennen konnte. Und daraus ergab sich für eine Gruppe von spaßbegeisterten jungen Menschen die Folgerund, daß man das dritte Reiche doch viel besser verhöhnen könnte, wenn man in unbeobachteten Momenten, wenn also keiner der weder spaßbegeisterungsfähigen und humor-verstehenden Deutschen in der Nähe ist, wenn man sich also dann in Adolf-Sprech verständigen würde. Erstes Ergebnis dieser Phase war der Begriff Schmotzfänk, der alles und jeden bezeichnen kann und dies auch sehr präzise tut. Es bleibt jedem selbst überlassen ob er sich in seinen nationalen Gefühlen beleidigt fühlen soll oder nicht. Ich weiß, wo ich politisch stehe und ich weiß es auch von meinen Mitstreitern. Ich verbitte mir daher, die Anmutung ich würde durch dieses T-Shirt irgendetwas außer Spaß induzieren.