PHP Includes verwenden

PHP Includes verwenden

Oft ist es so, dass man als Programmierer kurz vor Feierabend „noch schnell“ einen Entwurf umsetzen soll, oder man wird gefragt, ob man nicht „mal eben zwischendurch“ etwas hochstellen könne, wo man sich mit ein paar Klicks einen Eindruck verschaffen kann, ob das Design passt. Was liegt da also näher als sich die eine oder andere Abkürzung zurecht zu legen. Erfahrungsgemäß sind viele Webseiten systematisch aufgebaut, haben meist einige wiederkehrende Elemente und ein paar Funktionen, die man schon mal irgendwo anders verwendet hat und sich zusammen kopieren kann. Das fängt beim head-Bereich an, geht über die Navigation bis hin zum footer, der bei den meisten Seiten, wenn nicht sogar bei allen Seiten einer Website gleich sein dürfte. Da sich diese Anleitung an diejenigen richtet, die mit möglichst wenig Aufwand ein Maximum an Ergebnis erzielen möchten, legen wir jetzt ein allgemein verwendbares Template an. Hierfür erzeugen wir einzelne Seiten mit wiederkehrenden Elementen, die wir dann mit PHP-Befehlen in eine weitere Seite ziehen. Zunächst erzeugen wir einen Ordner mit dem Namen „includes“ und legen dort einige Seite an: head.php, kopf.php, navi.php, style.css und foot.php. Auf diesen leeren Seiten legen wir später die Elemente ab, die auf jeder Seite zu sehen sein sollen. Als letzte Datei erzeugen wir nun eine Vorlage, die alle neu erzeugten Dateien verknüpfen soll und nennen sie index.php. Bevor wir nun all unsere includes in der index.php zusammenziehen (wie das genau geht wird weiter unten erklärt) füllen wir die Element-Dateien mit etwas Leben. Der Einfachheit halber geben Sie fürs Erste einfach den Dateinamen als H1 Überschrift auf jeder Seite ein. So können Sie beim Zusammenfügen der Teile erkennen, um welches Element es sich handelt. Wie bereits im Beitrag http://wordpress.toalster.de/archives/2223 Fließende Positionierung mit CSS erläutert legen Sie in der leeren Datei index.php nun eine Struktur an, also einzelne DIV-Container, denen Sie möglichst aussagekräftige Namen geben, damit Sie diese später direkt ansprechen können. <div id=“kopf“></div> <div id=“navi“></div> <div id=“content“></div> <div id=“foot“></div> Zusätzlich haben wire in DIV mit der ID content angelegt. Hier wird später der eigentliche Content der Seite dargestellt werden. Um nun den Inhalt einer ausgelagerten Datei in die Container auf der Seite index.php anzeigen zu lassen, bedienen wir uns des PHP-Kommandos include(). Dieser teilt dem Webserver, von dem die Seite abgerufen wird, mit, welche Datei aufgerufen werden soll. Da sich die ausgelagerten Dateien im Ordner includes befinden, muss dieser Ordner auch im Pfad mit angegeben werden, und zwar vom Standpunkt der ausgeführten Datei aus. Liegt die Datei index.php im root-Verzeichnis des Webservers und die includes im includes-Ordner (der sich auf der gleichen Ebene wie die index.php befindet) so schreiben Sie <?php include(includes/kopf.php); ?> <div id=“kopf“><?php include(includes/kopf.php); ?></div> <div id=“navi“><?php include(includes/navi.php); ?></div> <div id=“content“></div> <div id=“foot“><?php include(includes/foot.php); ?></div> Wenn man nun die Seite im Browser aufruft, so setzt sie sich erst beim Aufruf selbst durch das server-seitige Einfügen der ausgelagerten Elemente zusammen. Durch die Möglichkeit, wiederkehrende Elemente einmalig anzulegen und sie dann durch Verwendung des PHP-Kommandos einzubinden, spart man nicht nur viel Zeit, sondern kann kurzfristige Änderungen an einem der eingebundenen Elemente im Handumdrehen erledigen, wo man früher noch jede Seite, auf der die Änderung zu machen wäre, hätte aufmachen müssen.