Nach Bremen

Nach Bremen

Vielleicht hat Fredi Bobic, der Manager der Eintracht, ja doch irgendwie Recht, wenn er meint, sein Job bei der SGE wäre erledigt, mehr geht nicht und jetzt leistet er Aufbauarbeit beim Big City Club in Berlin.

Die Niederlage gegen Bremen hat auf jeden Fall gezeigt, dass das stetige Wachstum, der Siegeshunger und die Glückssträhne einfach irgendwann mal zu Ende gehen. Jetzt waren es halt die Bremer, die gewonnen haben. Aber wer weiß, wofür der Sieg gut gewesen sein wird? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, jedes Spiel ist auch irgendwie immer das nächste und es wäre nicht das erste Mal, dass eine Mannschaft gegen die Bayern gewinnt, nur um sich dann gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner so richtig schwer zu tun. Wie eben gegen Bremen.

Und vielleicht eröffnet aber auch der Fortgang von Manager Bobic, von dem ich fest ausgehe, neue Chancen. Er wäre nicht der Erste der geht, und wird auch nicht der Letzte sein. Er war gut in dem was er für die Eintracht geleistet hat und mit etwas Glück wird der Nachfolger (oder seien wir doch mal richtig progressiv: die Nachfolgerin) ein ebenso gutes Händchen dabei haben, der SGE zu neuen Höhenflügen zu verhelfen. Es bleibt spannend.