Geklauten Content abmahnen

Viele Blogger geben sich richtig viel Mühe mit ihrem Beiträgen. Sie recherchieren, lesen lieber noch mal nach, bevor sie etwas posten und versuchen, ihren Artikeln durch gutes Formulieren und qualitative Berichterstattung den richtigen Schliff zu geben. Das ist die Art von Content, die man selber lesen möchte. Fundiertes Wissen welches vernünftig und verständlich dargebracht wird.
Dann gibt es noch die andere Art von Blogger, diejenigen, denen es egal ist, wie der Artikel zustande kommt, die eigentlich nur irgendwie Content auf die Seite bringen wollen, und zwar egal wie. Da passiert es auch gerne schnell mal, daß man sich einen Artikel schnappt und ihn ohne vorher um Erlaubnis zu fragen, veröffentlicht. Was aber tun, wenn man selbst der Beklaute ist? (mehr …)

Texte online bei der VG Wort melden

Um publizierte Texte im Onlineportal der Verwertungsgesellschaft Wort zu melden und sich damit die Teilnahme am Ausschüttungsverfahren zu sichern, müssen diese individuell mit einem sogenannten Zählpixel markiert und dann in einer Liste mit der URL unter der sie abrufbar sind.
Die VG Wort hat sich mit Sicherheit etwas dabei gedacht, dass sie das Verfahren derart kompliziert gemacht hat. Und noch dazu ist es ziemlich undurchsichtig dokumentiert. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. (mehr …)

Die Verwertungsgesellschaft Wort

So wie die GEMA die Urheberrechte von Komponisten und Musiker vertritt und Tantiemen für diese Berufsgruppe verwaltet und die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst das Gleiche für Künstler, Grafiker und Designer tut, treibt die Verwertungsgesellschaft Wort die aus der Kopierabgabe und den Zahlungen der Drucker- und Scannerhersteller abgeführten Gelder ein und verteilt sie nach einem undurchsichtigen Schlüssel an ihre Mitglieder. (mehr …)

Die Verwertungsgesellschaften für Kreative

Eine kreative Leistung, wie das Verfassen eines Buches oder das Malen eines Bildes, kann dem Urheber Einnahmen verschaffen, wenn er das Werk verkauft bzw. die Nutzung des Werkes lizenziert. In diesem Fall erhält er Geld, und tritt dafür Rechte an seinem Werk ab. Was aber, wenn sein Manuskript zu einem Verkaufserfolg wird? Wie sieht es dann mit einer Beteiligung an den Gewinn aus, die der Verleger mit dem Buch macht? Was ist mit Bildern, die man verkauft, die dann zum Beispiel als Titelbilder von Zeitschriften mit Massenauflage erscheinen? (mehr …)